Der Weltkindertag 2021 stand unter dem Motto „Du bist wichtig!“

Zusammen mit UNICEF Celle und dem Zirkus „Knalltüte“ von der Jugendarbeit der Stadt Celle rief der Celler Kinderschutzbund zum diesjährigen Weltkindertag am Samstag, 18.9. vor das Celler Schloss und viele kamen. Dabei waren es hauptsächlich Kinder und ihre Familien, die sich bei Spiel und Spaß über die Kinderrechte informierten und eine schöne Zeit auf der grünen Wiese verbrachten. „Weil Kinder und Jugendliche in den Monaten der Pandemie wenig Raum für ihre Interessen und Bedürfnisse erhalten haben, wollten wir ihnen ein buntes Angebot zum Weltkindertag machen. Ein großes Thema sollten die Kinderrechte sein, wie z. B. das Recht auf gewaltfreie Erziehung, auf Spiel, Bildung und Kultur sowie auf Partizipation, um nur einige zu nennen“, so die Veranstalter*innen. UNICEF hatte zudem eine Bilderausstellung zum Thema präsentiert und für Kinder entsprechende Bastelarbeiten, Geschicklichkeitsspiele und das „Entenangeln“ angeboten. Beim Zirkus Knalltüte konnte in der Zirkusmanege geturnt und vieles ausprobiert werden, wie z. B. das Balancierseil und das Diabolo. In der Leselounge des Kinderschutzbundes konnte in vielen Bücherkisten, die nach Alter sortiert waren, gestöbert werden. Auch hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, ihr Lieblingsbuch vorzustellen oder über etwas zu sprechen, was ihnen wichtig ist. Das Recht auf Spielen konnte gleich beim Schwungtuch, Vier gewinnt oder Riesenmikado ausprobiert werden und auch der Mal-Tisch war gut besucht. Der Ausmal-O-Mat gestaltete nach den Wünschen der Kinder ein Gemeinschaftsbild und die Clownin Barbalotta pustete wunderschöne Seifenblasen in Richtung Innenstadt und verschenkte Wünsche-Käfer. Viele kleine und große Besucher*innen kamen zum Celler Schloss und haben dort mit anderen Kindern und ihren Familien eine wunderbare gemeinsame Zeit verbracht. Dass in diesen Zeiten, in denen die Kinder lange so eingeschränkt waren, sie bei dieser Aktion wieder mal unbeschwert aufleben konnten, war eine große Freude, auch für die Organisatoren.

Kinderrechte ins Grundgesetz

Kinderrechte ins Grundgesetz

Feminismus

 

feminismus

Das Bild steht von meiner Sicht aus für Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung. Besonders hervorgehoben werden hier die Frauen, da häufig zum Beispiel in der Werbung die Frau so dargestellt wird, als wollte und sollte sie, egal in welcher Situation, gut aussehen. Oder sie wird beispielsweise auf der Arbeit gefragt, ob sie gerade ihre Regel hat, weil sie sich über etwas aufregt. Doch auch Männer, die nicht dem „typischen Bild eines Mannes“ entsprechen, werden diskriminiert. Das Problem ist, dass Sexismus akzeptiert und als „normal“ angesehen wird. Deshalb ist Feminismus auch heute noch wichtig!
(Vanessa W., 17 J., Praktikantin beim Kinderschutzbund)